Vorsicht Harnblase: Ein sensibles Organ

Bonn (pts/02.06.2010/10:00) - Frauen leiden häufig an Blasenentzündungen. Aber auch Männer sind öfter betroffen als vermutet. Schlimm ist, dass Blasenentzündungen häufig wiederkehren und sogar chronisch werden können. Die fatalen Folgen: Es können dauerhafte Schäden an der Blasenwand und dem Blasenschließmuskel auftreten. Auch mit Beginn der wärmeren Jahreszeit machen die Erreger von Blasenentzündungen (zumeist die körpereigenen Darmbakterien E. coli) keinen Halt. Das Sitzen auf kalten Oberflächen im Freien, lange Abende im Biergarten und nasse Badekleidung erhöht das Risiko für eine Blasenentzündung. Die Bakterien haben leichtes Spiel und können sich in der Blase einnisten und eine Entzündung auslösen. Spätestens wenn Fieber, ein allgemeines Krankheitsgefühl oder Blut im Urin auftreten, muss dringend ein Arzt aufgesucht werden. Wirkungsstarke Hilfe aus der Natur bieten die roten Beeren der Cranberry (auch als amerikanische Preiselbeere bezeichnet). Mit Cranberry Antibiotika meist überflüssig Die Cranberry wird in vielen Kulturkreisen bereits seit Jahrhunderten wegen ihrer positiven Eigenschaften zur Stärkung der Blasengesundheit eingesetzt. Aber auch neueste wissenschaftliche Ergebnisse bestätigen Cranberry als geeignetes Mittel zur Behandlung und Vorbeugung von Blasenentzündungen, insbesondere bei immer wiederkehrenden Infekten. Die besondere Wirkung der Cranberry setzt genau da an wo es brennt. Die Inhaltsstoffe der roten Beere aus Nordamerika, die sogenannten Proanthocyanidine (PACs) vom Typ A verhindern das Anheften der Bakterien an den Schleimhäuten der Blase, so dass diese sich nicht einnisten können und beim Wasserlassen mit ausgeschwemmt werden. In ausreichender Dosierung (36 mg PACs täglich) zu sich genommen, stärken die Inhaltsstoffe der roten Beeren die Blasengesundheit und senken das Risiko für wiederkehrende Blasenentzündungen. Frühzeitig angewendet, wird eine Antibiotikaeinnahme oft überflüssig. In Kapselform eingenommen sind Cranberries sehr gut verträglich und auch für Schwangere und Kinder geeignet. Produkte, die Cranberry enthalten sind u. a. Töpfer Cranberry Kapseln und Medosan Cranberry Sirup. Empfehlung: Jetzt Cranberry und Kürbiskern kombinieren Um die gereizte Blase zu beruhigen, bietet sich die Kombination mit Kürbissamen an, z. B. in Cystorenal reg; Cranberry plus Kürbiskern (rezeptfrei, Apotheke, Testsieger ÖKO-TEST 10/09). Die kleinen Samen des Kürbisses beruhigen und stärken zusätzlich die Blasenmuskulatur sowie beim Mann die Prostata und unterstützen das Ausschwemmen von Bakterien. Das Brennen beim Wasserlassen und die äußerst unangenehmen Schmerzen lassen schnell wieder nach oder treten - frühzeitig eingenommen - gar nicht erst auf. Mit dieser besonderen Kombination kann daher auf natürliche Weise die Blasengesundheit wirkungsvoll gestärkt und die warme Jahreszeit sorgenfrei genossen werden. Eine aktuelle Broschüre Tipps für eine gesunde Blase können Sie kostenlos anfordern unter der gebührenfreien Servicenummer 0800/77 44 321 oder per E-Mail unter info@portal-naturheilkunde.de Ansprechpartner für die Presse:portal naturheilkundePeter GermannIm Karrenberg 5644329 DortmundTel.: 0800/77 44 321E-Mail: info@portal-naturheilkunde (Ende) Aussender: Lepple Press Karlsfeld Ansprechpartner: Joachim Lepple Tel.: +49 (0) 8131 - 50 50 11 E-Mail: LepplePress@aol.com [ Quelle: http://pressetext.com/news/100602007/ ] (http://pressetext.com/news/100602007/)[ Fotos: http://pressetext.com/show_attach.mc?pte=100602007 ] (http://pressetext.com/show_attach.mc?pte=100602007)
2. Juni 2010
Posted in Nachrichten — @ 09:00