Hilfe für Haiti – eine österreichische Spendenaktion

Perchtoldsdorf (pts/18.05.2010/14:47) - Das Leben in Haiti, vier Monate nach dem Erdbeben. Vier Monate, nachdem die Amerikanische Handelskammer in Österreich einen Spendenaufruf an ihre Mitgliedsfirmen gestartet und als Drehscheibe zwischen Hilfsorganisationen und Spendern fungiert hat. Allen voran konnte 3M Österreich als großzügiger Warenspender und Rail Cargo Austria (RCA) sowie die ÖBB als größter Mobilitätsdienstleister für die Übernahme der gesamten Transport- und Logistikkosten gewonnen werden. Als Hilfsorganisation vor Ort wurden "Unsere Kleinen Brüder und Schwestern" ausgewählt, die bereits seit 22 Jahren in Haiti tätig sind.   Karl Pumper, Projektleiter der ÖBB Infrastruktur AG, und Daniela Tröster, Organisatorin der Amerikanische Handelskammer in Österreich, reisten nach Haiti, um die sichere Ankunft und Verteilung der insgesamt 67 Tonnen Warenspenden im Wert von 1,3 Millionen USD zu gewährleisten und sich ein aktuelles Bild von der Lage zu machen. Das Straßenbild in Port-au-Prince, Haitis Hauptstadt, ähnelt Szenen aus einem Kriegsgebiet. Die Stellen, an denen früher Häuser standen, sind übersät von Steinen und Schutt. Die Zerstörung ist überall seh- und spürbar. Dennoch lachen und winken die Menschen, allen voran die Kinder. Erste Station ist die Kindertagesstätte "Angels of Light", die vom ausgewählten Partner "Unsere kleinen Brüder und Schwestern" betrieben wird. Hunderte Kinder erhalten dort mindestens zweimal täglich zu essen. Im Kinderspital "St. Damien", das von derselben Hilfsorganisation betrieben wird, ist die Not besonders groß. Vielen zu früh geborenen Kindern mussten Gliedmaßen amputiert werden. Medizinische Hilfsgüter werden dringendst benötigt. Was überrascht, ist die ungeheure Lebensfreude, die die Haitianer trotz der Tragödie ausstrahlen. Liegt es an ihrem tiefen Glauben oder an ihrer jahrzehntelangen Leidensfähigkeit und dem daraus resultierenden Lebenswillen, dass sie so mutig mit der größten Erdbebenkatastrophe des 21. Jahrhunderts umgehen? Besonders, als die Container mit den Hilfslieferungen eintreffen, packen alle mit an: Es wird geklatscht, gesungen und gelacht, als die 3M Kartons mit Nexcare Pflastern, Wundauflagen und Soforthilfe-Sets, 3M Operationsmasken, -mäntel und sterilen Abdeckungen, 3M Feinstaubmasken und schulischem Bedarf entladen werden. Alles wird gebraucht und gibt Groß und Klein Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Auf dem Flug nach Kenscoff, einem Kinder- und Waisenheim in den Bergen nördlich von Port-au-Prince, wird aus der Luft das ganze Ausmaß der Zerstörung sichtbar. Ein Bild wie nach einem Bombenangriff - kein Stein steht mehr auf dem anderen. Aber auch hier hört man fröhliches Kinderlachen - "Unsere kleinen Brüder und Schwestern" sorgen für ca. 300, zum Teil behinderte Kinder, die später im Heim oder im Spital arbeiten werden, und bieten ihnen damit die Chance auf eine gesicherte Existenz. Heime für Waisenkinder, Spitäler, Versorgung mit sauberem Trinkwasser und Nahrung - jede der 400 Hilfsorganisationen in dem zerstörten Land kümmert sich um einen Spezialbereich. Das anfängliche Chaos ist mittlerweile einer gewissen Ordnung gewichen. Dennoch bedeuten die Hilfslieferungen oft nur einen Tropfen auf dem heißen Stein. Sobald die Regenfälle einsetzen, weiß niemand genau, wie es weitergeht. "Wir haben in Haiti ganz besondere Menschen kennengelernt. Mutig, herzlich, hilfsbereit", zeigt sich Daniela Tröster von ihrer Reise sehr beeindruckt. "Vor allem von den Kindern können wir viel lernen. Sie sind die Zukunft Haitis und werden in ein paar Jahren vor der Aufgabe stehen, dieses Land zu gestalten und die Richtung zu bestimmen, in die sich Haiti entwickelt. Bonne chance, enfants d'Haiti! Viel Glück, Kinder Haitis!" (Ende) Aussender: 3M Österreich GmbH Ansprechpartner: Moritz Schuschnigg Tel.: +43 1 86686-261 E-Mail: mschuschnigg@mmm.com [ Quelle: http://pressetext.com/news/100518032/ ] (http://pressetext.com/news/100518032/)[ Fotos: http://pressetext.com/show_attach.mc?pte=100518032 ] (http://pressetext.com/show_attach.mc?pte=100518032)
21. Mai 2010
Posted in Nachrichten — @ 23:00